A A A

Druckversion

Wissenschaftliche Publikationen und Vorträge

Als Experte für Musikwettbewerbe veröffentlicht Dr. Irving Wolther regelmäßig Beiträge in wissenschaftlichen Fachbüchern und Zeitschriften.

  • (2013). „... und eine junge Dame“ - Feminisierung und männliche Dominanz beim Eurovision Song Contest. In M. Gerards, M. Loeser, K. Losleben (Hrsg.), Musik und Männlichkeiten in Deutschland seit 1950. Allitera: München.
  • (2012). ‚More than just music: the seven dimensions of the Eurovision Song Contest. Popular Music, 31 (1). Cambridge University Press: Cambridge.
  • (2010). Musik im Medienkorsett: Der Eurovision Song Contest zwischen Kompositionswettbewerb und Fernsehereignis. In P. Moormann (Hrsg.), Musik im Fernsehen: Sendeformen und Gestaltungsprinzipien. VS-Verlag: Wiesbaden.
  • (2009). Musikformate im Fernsehen. In H. Schramm (Hrsg.), Handbuch Musik und Medien. UVK Verlagsgesellschaft: Konstanz.
  • (2008). ‚Die perfekte Welle’: Possible solutions to the crisis of the international music industry with the help of national language music? Popular Music, 27 (2). Cambridge University Press: Cambridge.
  • (2008). ‘Allemagne, douze points’. Schlagerwettbewerbe in Deutschland. In Stiftung Haus der Deutschen Geschichte (Hrsg.), Melodien für Millionen. Das Jahrhundert des Schlagers. Kerber: Bielefeld/Leipzig.
  • (2007). Mehr als Musik: Die sieben Dimensionen des Eurovision Song Contests. In S. Weinacht und H. Scherer (Hrsg.), Wissenschaftliche Perspektiven auf Musik und Medien. VS-Verlag: Wiesbaden.
  • (2005). Musikwettbewerb vs. Wettbewerbsmusik - Das Dilemma des Eurovision Song Contests. In D. Helms und T. Phleps (Hrsg.), Beiträge zur Popularmusikforschung (Bd. 33). Transcript: Bielefeld.

Gastvorträge:

  • (2011) Gastredner am Informationszentrum der Deutschen Botschaft in Paris in Zusammenarbeit mit dem Institut d’Etudes Politiques de Paris (Sciences Po).
  • (2011) Gastvortrag am Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung der Leuphana-Universität Lüneburg
  • (2007) Gastvortrag am Renvall Institute for Area and Cultural Studies Helsinki.